Select Page

 

IT Projekt-management

Häufig starten IT-Projekte mit viel Aktionismus und ohne klares Verständnis von Stakeholdern, Interessen und Anforderungen. Projektmanager erstellen Roadmaps, definieren Teilprojekte und gestalten detaillierte Terminpläne, um Fortschritte und Erfolge an den Lenkungsausschuss zu berichten.

Wenn Projektmanager im Eifer aber die wirklich wichtigen Basics vernachlässigen und sich mehr auf das WIE statt auf das WAS konzentrieren, führt dies früher oder später unvermeidlich zu unterschiedlichen Verständnissen, Unzufriedenheit und Konflikten mit den Kunden, dem Management und dem Team. So scheitern IT-Projekte an der Kultur im Projekt, obwohl das formelle Vorgehen nicht fehlerhaft war.

Wie es funktioniert:

Doch wie lässt sich so etwas vermeiden? Statt in detaillierte Planungen abzurutschen, muss sich der Projektmanager auf seine zentralen Aufgaben konzentrieren: die Stakeholder kennen, verstehen und einbinden; ein tiefes Verständnis für die Anforderungen der Kunden und deren Interessen entwickeln; Transparenz über das Projektziel, die Abhängigkeiten und die Entscheidungen für das Team, die Stakeholder und den Kunden herstellen.

Gutes Projektmanagement ist die Basis für jedes erfolgreiche IT-Vorhaben. Es ist entscheidend, die Ziele, die Stakeholder und die Mitarbeiter im Blick zu behalten und sich nicht in Mikromanagement und Details zu verlieren. Dies gelingt mit einfachsten Methoden – mit Kommunikation, Transparenz, Offenheit und Vertrauen in die Fähigkeiten des Projektteams.

Wie kann so etwas aussehen?

Moderne IT-Projekte sind hochkomplex. Anforderungen, Entscheidungen, Abhängigkeiten, Pläne, Risiken und
viele Dinge mehr müssen berücksichtigt, überwacht und gesteuert werden. Alles im Blick zu behalten und effektiv zu steuern, ist für einen Projektleiter alleine nahezu unmöglich. Besonders, wenn Detailwissen erforderlich wird und Rückfragen von Kunden beantwortet werden müssen.

Eine geeignete Projektstruktur und -kommunikation ist zwingend notwendig, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Mit simplen Methoden und ohne die Nutzung spezieller IT-Tools ist es möglich, Transparenz über den Projektstatus, Anforderungen und Abhängigkeiten zu entwickeln und diese Übersicht dauerhaft zu erhalten.

In Workshops oder als Interim-Manager unterstützen wir Sie darin, solche Prozesse aufzubauen und mit einfachen Methoden die Kontrolle über das Projekt und die Aussagefähigkeit gegenüber Stakeholdern und Management zu erhalten.

Worin besteht der Mehrwert?

Transparenz im Projekt versetzt den Projektmanager in die Lage, klare und verständliche Antworten und Pläne an Stakeholder und Management zu liefern. Mit einer geeigneten Projektstruktur können auch komplexeste Detailfragen von Experten beantwortet werden.
Transparenz und eine klare, ehrliche und zuverlässige Kommunikation sind die Basis für Vertrauen und Zufriedenheit bei Stakeholdern und Management.

Sie sind sich unsicher, ob unser Angebot das Richtige für Sie ist? Rufen Sie uns unverbindlich an und wir besprechen Ihr Anliegen, klären alle Ihre Fragen und geben Ihnen eine ehrliche Meinung und Auskunft:

Aus unserem Blog

Wer bin ich, was habe ich gemacht und was mache ich heute?

Sebastian Moos Sebastian ist seit 14 Jahren als Berater in IT-Projekten tätig. Seit 2014 gibt Sebastian Projektmanagement-Trainings und unterstützt als Moderator und Coach unsere Kunden. Transkript Hey, ich bin SebastianTeam- und Leadership-Coach, Partner bei...

read more

Loben – aber mit System!

Kleine Geste, große Wirkung. Wie ein „Lobbuch“ den Stand einer Führungskraft verbessert, verrät Alexander Groth augenzwinkernd.

read more