Select Page

Team Management

Gute, eingeschworene Teammitglieder vertrauen einander, üben offen konstruktive Kritik, sind engagiert, übernehmen Verantwortung und sind ergebnisorientiert. Und obwohl diese Team-Eigenschaften für den Erfolg von Unternehmen kritisch sind, geben nur 21 % der Mitarbeiter an, dass ihre Arbeit und ihre Teams sie motivieren, hervorragende Ergebnisse zu liefern. Das bedeutet, fast 4 von 5 Mitarbeitern sind nicht motiviert!

Für hervorragende Leistungen benötigt man aber die besten Mitarbeiter. Dadurch kommen neben dem vorhandenen Innovationsdruck weitere Herausforderungen auf die Unternehmen zu. Angesichts der beinahe erreichten Vollbeschäftigung und der anspruchsvollen, werteorientierten Millennials, die im Arbeitsmarkt angekommen sind und ganz eigene Vorstellungen mitbringen, sind monetäre Anreize und schnelle Beförderungen nicht mehr ausreichend. Um diese Talente zu gewinnen, ist eine agile und wertschätzende Kultur genauso bedeutsam wie die Möglichkeit, sich in zukunftsorientierte Projekte einbringen und selbst einen nachhaltigen Beitrag leisten zu können.

Wie es funktioniert:

Teammitglieder in wertschätzenden, eingeschworenen und leistungsstarkenTeams vertrauen einander. Sie sind sich ihres eigenen Wertes für das Team und ihrer individuellen Stärken und Schwächen bewusst und berücksichtigen diese aktiv in der Teamarbeit.

Um solche Teams aufzubauen, beginnen wir mit dem Aufbau von Self-Awareness bei allen Teammitgliedern. Die Teammitglieder erkennen, was sie antreibt, was ihnen wichtig ist, worin ihre Stärken und möglichen Schwächen bestehen, wie sie kommunizieren und wie sie sich in kritischen Situationen verhalten.

Das Team lernt, andere Perspektiven einzunehmen, und versteht, warum andere Menschen abweichende Entscheidungen treffen und Situationen unterschiedlich wahrnehmen. Anschließend unterstützen wir die Mitglieder, dieses Verständnis im Team anzuwenden, um bessere, vertrauensvolle Beziehungen zu den Kollegen aufzubauen.

Wie kann so etwas aussehen?

Wenn wir mit Teams arbeiten, beginnen wir bei der Selbstwahrnehmung. Mithilfe unterschiedlicher Tools lernen die Teammitglieder ihren ganz persönlichen Stil kennen. Sie verstehen die Arbeitsweisen der Kollegen, wie diese Entscheidungen treffen und welche Auswirkungen und Bedeutung die unterschiedlichen Präferenzen auf das gesamte Team haben.

Anhand von standardisierten Tools ermitteln wir darauf aufbauend Fähigkeiten des Teams und betrachten, wie das Team sich selbst wahrnimmt. Wir schauen nach Stärken und möglichen Barrieren für eine bessere Performance. Auf dieser Basis werden glasklare und praktikable Maßnahmen abgeleitet, um die Effektivität zu steigern und dem Team zu helfen, die eigenen Ziele und Wünsche zu erreichen.

Um Verbindlichkeit und Nachhaltigkeit zu erzeugen, entwickeln wir gemeinsam Wege, die sicherstellen, dass die Ziele, das neu erworbene Verständnis und die geplanten Maßnahmen nicht im Alltagsstress untergehen und die Wirkung verpufft.

Worin besteht der Mehrwert?

Wenn durch gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme Vertrauen entsteht, steigt die Bereitschaft, offen seine Meinung zu äußern. Wer seine Meinung äußert und angehört wird, ist engagierter bei der Arbeit und bereit, Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen. Ihm sind die Ergebnisse wichtig, um das in ihn gesetzte Vertrauen zu bestätigen und sein Team voranzubringen.

Eine Kettenreaktion wird initiiert. Ausgelöst durch ein klares Verständnis der eigenen Präferenzen und die Fähigkeit, im Team vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen.

Sie sind sich unsicher, ob unser Angebot das Richtige für Sie ist? Rufen Sie uns unverbindlich an und wir besprechen Ihr Anliegen, klären alle Ihre Fragen und geben Ihnen eine ehrliche Meinung und Auskunft:

Aus unserem Blog

Loben – aber mit System!

Kleine Geste, große Wirkung. Wie ein „Lobbuch“ den Stand einer Führungskraft verbessert, verrät Alexander Groth augenzwinkernd.

read more